Der mexikanische Avocado-Dip Guacamole ist abgeleitet vom aztekischen Wort Ahuacamolli und heißt übersetzt ganz einfach Avocadosauce.

Selbst gemacht schmeckt die Guacamole natürlich am besten – zu eigentlich allem was du dippen kannst, zu Chips, Quesadillas, Tortillas und vielem mehr.

Wir könnten sprichwörtlich darin baden. 🙂

Grundrezept der Guacamole

Guacamole schmeckt am besten frisch zubereitet. Die in unserem Sinne klassische Guacamole besteht im Grunde aus:

  • reifen Avocados
  • Limetten(saft)
  • 1 frisch gepresste Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer

Optional:

  • 1 kleine halbe rote Zwiebel
  • Strauchtomaten
  • Chilischote
  • Petersilie oder Koriander

Zubereitung

Knoblauchzehe durch eine Knoblauchpresse drücken oder fein hacken. Wer es gerne etwas schärfer und kräftiger mag, kann auch eine Chilischote und/oder eine kleine Zwiebelhälfte kleinhacken und hinzugeben. Generell kann die Guacamole je nach euren Vorlieben in Ihrer Zusammensetzung variieren, erlaubt ist was schmeckt.

Halbiert die reifen Avocados mit einem Messer, Kern entnehmen und mit einem Löffel das grüne Fruchtfleisch herauslösen. Das Ganze in eine Schüssel geben, mit einer Gabel oder einem Stampfer zerdrücken und es mit dem Knoblauch vermengen, sodass eine cremige Masse entsteht.

Nun eine halbe Limette darüber zerdrücken, das gibt der Guacamole einen frischen Geschmack. Das Ganze wird jetzt noch mit Salz, Pfeffer (und evtl. Chili) abgeschmeckt. Fertig ist die Guacamole!

Variationen

Statt die Masse mit einer Gabel zu zerdrücken kann man die Guacamole natürlich auch pürieren.

Optional kann man auch die zuletzt genannten Zutaten direkt in die Guacamole geben. Die Tomaten zerhackt man ebenfalls in kleine Würfel und mischt sie unter die vorbereitete Guacamole. Auch ein wenig gehackte Petersilie oder Koriander können den Geschmack des Dips noch verbessern.